Venner Verlag

Es gab mal ein Buch, das hieß:

“Wo findet man Bildwerke des Holzbildhauers Otto Flath in der Öffentlichkeit?”

Leider ist es schon lange vergriffen. Die wichtigsten Informationen daraus finden Sie jetzt hier. Allerdings war das Buch 1968 erschienen. Ob alle Angaben heute noch gültig sind, habe ich nicht überprüft. Es ist möglich, daß sich Änderungen ergeben haben. Wenn Sie etwas darüber wissen, würde ich mich über eine Nachricht freuen, um die Informationen ggf. berichtigen zu können. Die jüngeren Altäre habe ich nach dem Buch “Altäre - Otto Flath” ergänzt.

/ SH = Ort liegt in Schleswig-Holstein
Die Werke sind in Anführungszeichen gesetzt, da es sich oft um den Titel der Werke handelt und um sie so optisch herauszuheben.

Die Flath-Werke treten in bestimmten Gegenden gehäuft auf. Hier scheint sich deutlich die Auswirkung der “Mundpropaganda” zu zeigen (normale Werbung ist nie betrieben worden.) So macht es schon Sinn, wie im Buch geschehen, die Orte zu “Rundreisen” zusammenzufassen. Hier folgt trotzdem eine alphabetische Auflistung, da ich sie für übersichtlicher halte.

Ortsverzeichnis über Standorte von Flathwerken
(Stand 1968, teilweise erneuert)





Ahlum bei Wolfenbüttel

    ev.-luth. Kirche: “sechsteiliger Altar” mit einem Kreuz in der Mitte, “Lesepult”, “Kruzifix” für den Altartisch

Alt-Garge südlich von Lauenburg an der Elbe

    ev.-luth. Kirche Erlöserkapelle: “Verkündigungsaltar”: 7 Lindenstämme zwischen 4 m und 4,80 m Höhe, zusammen ca. 6 m breit, mit rund 200 Gestalten. Drei übereinander gestaltete Bildreihen: unten: sieben Propheten aus dem Alten Testament; Mitte: Christusgeschehen; oben: Bilder aus der Offenbarung des Johannes

Bad Bramstedt / SH

    Friedhofskapelle: Tür und Altartisch sind von Otto Flath
    Fuhlendorfschule (Gymnasium): “St. Michael” (Ulme, 1957)
    Sonderschule: “Kindergruppe”
    Evangelisches Mädchenheim: Gruppe “Geborgen”

Bad Segeberg / SH

    Otto-Flath-Halle: viele große Werke. Stand 1968: “... 50 bis 60 Holzschnitzwerke, zum Teil von monumentalen Ausmaßen, noch dazu etwa 25 Flath-Zeichnungen verschiedener Techniken und 20 Ölbilder von dem Betreuer Otto Flaths, Willy Burmester.” Die besonders herausragenden und bekannten Werke sind: “Das Ewige” (Menschengruppe unter dem Schleier), “Die Musik” (ein Platanenstamm von 4,20 m Höhe und 2,10 m Durchmesser; über die Entsehung dieses Werkes ist damals von Willy Burmester ein sehr schöner Film gedreht worden, der auch früher öfters in der Flath-Halle gezeigt worden ist.), “Die Wiederkunft Christi” (Linde, enthält 125 Figuren). Der riesige “Barmherzigkeitsaltar”, in unserem Büchlein hier aufgeführt, stand früher dort, jetzt in USA, dafür steht seit 1971 der “Auferstehungsaltar” (Der kosmische Christus; Ulme, 4 m hoch, 6 m breit) in der Halle. Sehr interessierte Besucher durften damals auch einen Blick in die Werkstatt des Künstlers werfen. Weitere Informationen: Siehe auch Hinweise unter Buchhandlung (Broschüre über die Halle heute, ganz unten auf der Seite) und unter Infos (Anschrift und Öffnungszeiten, Ausstellungen ...)
    Wohnhaus von Otto Flath: Früher standen hier ziemlich genau hundert Werke. Darunter ein 1966 geschaffener Haus-Altar aus Lindenholz, der jetzt im Gedenkzimmer aufgestellt ist..
    ev. St. Marienkirche: “Pieta” Ehrenmal aus Pappelholz, “Der Weg”, “Kreuzabnahme”
    kath. Johanniskirche: “Kreuzwegstationen”, “Maria mit dem Kinde”, “Heiliger Joseph mit dem Lamm”
    Gemeinde Gottes: Entwürfe der Seitenfenster von Otto Flath, ferner die Werke “Rufender Engel” und “Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid”
    Sitzungssaal des Rathauses: Büste des  “Grafen Ratzau” (Ahorn)
    Kreissparkasse: überlebensgroßer “Merkur” als Zeichen des Handelsschutzes
    Rantzau-Schule: Das Großrelief “Frühling, Sommer, Herbst und Winter” ist beim Bau in das Mauerwerk eingefügt worden
    Franz-Claudius-Schule in der Südstadt: Büste “Franz Claudius” und “Fußballspielende Kindergruppe”
    Ärztehaus in der Bismarckallee: “Erbarmen”

Bargteheide / SH

    katholische Kirche: “13 Kreuzwegstationen”

Barmstedt / SH

    Friedhofskapelle: “Das jüngste Gericht”. Dieses monumentale Werk ist aus einem 2,60 m hohen und ca. 86 cm dicken Lindenstamm herausgeschnitten. Es stand vorübergehend in Burg auf Fehmarn, wurde 1957 vom Pastorenehepaar Beine in Barmstedt privat erworben und nach dem Tode des Pastors von seiner Frau der Kirchengemeinde Barmstedt geschenkt.
    Mittelschule, Aula: “St. Michael” (Platanenholz)

Barskamp südlich von Lauenburg an der Elbe

    ev.-luth. Kirche: “Taufbecken”

Berlin

    Charlottenburg, Trinitatis-Kirche: “Triumphkreuz” (Linde, 5,40 m hoch, 3,60 m breit, 1962), “Taufbecken”, “Ehrenmal”
    Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche am Holsteiner Ufer: Holzrelief mit der Büste Kaiser Friedrichs
    Heilandskirche in Berlin-Ost: “Weihnachtskrippe”

Bicken / Dillkreis

    evang.-luth. Kirche, Ehrenhalle: “Drei trauernde Frauen” (Ulme, 1966)
    Mittelschule: zwei “Kindergruppen”

Bleckede

    kath. Maria-Königin-Kirche: Mahagoni-Platte: “Das letzte Abendmahl” (1984)

Bokhorst / SH

    neue Kirche: dreiteiliger “Altar” (besteht aus “Maria Verkündigung”, “Kreuzigungsgruppe” und “Auferstehung”; Maße: 2,70 x 2,15 m, von 1953) und “Taufe”

Bonn

    St.-Franziskus-Kirche in der Adolfstr.: Madonna “Pieta”. Der Wallfahrtsleiter der Bornhofener Bruderschaft, Josef Merten, ließ durch Otto Flath eine Nachbildung der Bornhofener Pieta schaffen, die jährlich bei der großen Bonner Schiffsprozession mitgeführt wird. In der übrigen Zeit ruht diese Madonna auf einem Nebenaltar in der St.-Franziskus-Kirche.

Bordesholm / SH

    Hans-Brüggemann-Schule: “Menschen im Sturm”

Bornhöved / SH

    Vicelin-Kirche: sechsteiliger “Altar” mit beherrschendem Kreuz (1937, 3,00 m x 8,00 m), überlebensgroße Gestalten: “Empfangender” und “Bewahrender”, “Taufbecken” (alles aus Ulmenholz), “Ehrenmal” und “Epitaph”

Braak bei Hamburg-Stapelfeld

    Kirche: Altar “Auferstehung” (März 1981 fertig, Nov. 1982 eingeweiht, Mahagoniholz, 3,50 m breit, 1,50 m hoch), “Taufbecken”

Bredstedt / SH

    Landwirtschaftsschule: “Lebensstürme” und “ Vier Jahreszeiten”

Bremervörde

    evang. Kirche: “Taufbecken”, “Mutter und Kind” (1957)

Burg / Dithmarschen (SH)

    katholische Kirche: “Kruzifix” (2,40 m hoch, Linde, 1957)

Dahlenburg, östlich Lüneburg

    katholische Kirche: “Kruzifix”

Dieksander Koog / SH

    Schule: Relief “Bauern und Fischer” (Gabunholz)

Dortmund-Scharnhorst

    evang.-luth. Kirche: Kruzifix “Der auferstandene Christus” (Linde, 3,50 m hoch)

Echzell / Oberhessen

    Kirche: “Ehrenmal”

Flemhude / SH

    Kirche (hier wurde Otto Flath konfirmiert): Ehrenmal “Unter dem Kreuze” (1934)

Gedern / Oberhessen

    Kirche: “Altar”, besteht aus vier Statuen, zus. 2,25 m x 2,40 m, die seit 1987 einzeln auf roten Sandsteinkonsolen an der Wand stehen

Gudenberg südlich Kassel

    Altersheim der “Gemeinde Gottes”: Plastikgruppe “Helfende” in der Empfangshalle

Hamburg

    HH-Bergedorf, katholische Gemeindeschule in der Chrysanderstraße: 1,70 m hohe “Kindergruppe” (Ulme, 1961)
    HH-Bramfeld, katholische Kirche: “14 Kreuzwegstationen” (1956)
    HH-Dulsberg, ev.-luth. Frohbotschaftskirche am Straßburger Platz: Altar “Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben” (9 Bilder aus Ulmenstämmen von 2 m Höhe ergeben im großen Halbkreis nebeneinandergesetzt eine Breite von 10 m.), “Lesepult”
    HH-Hamm, kath. Herz-Jesu-Kirche: “Kreuzwegstationen”, “Marienstatue”, “Heiliger Joseph mit dem Christus-Knaben”, “Pieta”, “Altar-Kruzifix”, drei Flachrelief-Platten in der Kanzel, “Weihnachtskrippe” mit 14 Figuren und Tieren
    HH-Iserbrook, Martin-Luther-Gemeinde (Schenefelder Landstr. 200, 22589 Hamburg): "Zum Licht", Schenkung der Familie Darboven
    HH-Neugraben, kath. Herz-Jesu-Kirche: “Kreuzwege”, “Heiliger Joseph”, “Der verlorene Sohn”, “Der gute Hirte”
    HH-Poppenbüttel, evang.-luth. Kirche am Markt: “Abendmahl” mit einzelnen lebensgroßen Figuren (Linde, 6 m x 1,70 m), wurde in den Neubau 1956 direkt mit eingeplant
    HH-Poppenbüttel, katholische Kirche St.-Bernhard-Gemeinde: “13 Kreuzwegstationen” als Flachrelief, “Schutzmantelmadonna”, “Weihnachtskrippe”, “Kruzifix” (alles aus Gabunholz)
    HH-Rahlstedt: kath. Kinderheim und Krankenhaus: “Abendmahl”, “Heiliger Joseph”, “Christopherus”, “Osterleuchter”
    HH-Stellingen, Evangelische Gemeinde Gottes in der Torstraße: 2,60 m hohe “Christusgestalt” mit ausgebreiteten, segnenden Armen
    HH-Zentrum, Johannes-Loge in der Moorweidenstraße: Statue “Johannes”
    HH-Zentrum, Beleuchtungsindustrie-Fa. NORKA in der Abteistraße: Gruppe “Licht”

Halstenbek / SH

    kath. Kirche: “Kreuzwegstationen”

Harste bei Göttingen

    Kirche: “Ehrenmal”

Heidrege/Holst., Moorrege / SH

    Kirche in Heidrege: “kleiner Altar”, “Taufe”
    Volksschule in Moorrege: “Kindergruppe”

Hemmingstedt / SH

    Marienkirche: Taufbecken” (Linde, 1963)
    Pastorat: “Hände” (Linde) und “Flamme”
    Gemeindesaal:
    “Madonna-Entflammte”, “Weihnachtskrippe” (nur in der Adventszeit aufgebaut)
    Das Pastorenehepaar Voß hat noch mehrere Werke in Privatbesitz, die Besuchern gezeigt werden.

Herford

    evang.-luth. Johanneskirche: Holzplastik “Der barmherzige Samariter”

Herrmannsburg / Lüneburger Heide

    Volkshochschule, Andachtsraum: ein Relief

Herzhorn / SH

    Kirche von 1953: “Altar” (zwei Gruppen mit einem Kreuz dazwischen), “Taufbecken”

Hohenwestedt / SH

    Mittelschule, Aula: “Kindergruppe” (1,70 m hoch, 1959

Horneburg (westl. Hamburg)

    evangelische Kirche: “Sinkender Petrus” (Plastikgruppe aus Linde, 1,90 m x 1m)

Husum / SH

    Schwesternwohnheim des Krankenhauses: “Die Barmherzigkeit”

Innien / westl. Neumünster, SH

    Mittelschule: Kindergruppe “Musik und Sport” (1968)

Iselersheim bei Bremervörde

    Kirche: “Taufbecken”, “Kanzelplatte”

Itzehoe / SH

    kath. Kirche in der Hindenburgstraße: “14 Kreuzwegstationen”, “Kruzifix”, “Maria”, “Johannes”
    Anscharkirche in Itzehoe-Süd: “Taufe”

Kaltenkirchen / SH

    Friedhofskapelle: Relief “Ich lebe und ihr sollt auch leben” über dem Eingang, vierteiliger “Flügel-Altar”, zwei Engelgestalten rechts und links vom Altar: “Der empfangende und der bewahrende Engel”

Kellinghusen / SH

    evang. Kirche: “Taufe” (Eiche)
    kath. Kirche in der Beselerallee: “13 Kreuzwegstationen”, “Kruzifix” (1,50 m, Linde), “Maria mit dem Jesuskind” (Kirsche), “Heiliger Joseph” (alles von 1951-1952)

Kiel / SH

    Maria-Magdalenen-Kirche in Elmschenhagen: Der “Nachfolge-Altar” bestand aus fünf Gruppen, von denen nach dem Krieg nur einige wiedergefunden wurden.
    Petrus-Kirche (Garnisonkirche) in Kiel-Wik: Altar und Taufgruppe von 1939. Unter einem 4 m hohen Kreuz stehen sechs Menschengruppen, die die vier Elemente “Feuer, Wasser Luft und Erde” beinhalten. www.petrus-kirche.eu
    Dankeskirche in Holtenau: Altar von 1936 mit einem hohen Kreuz und sechs Menschengruppen
    Claus-Harms-Kapelle in Kiel-Hammer (auf dem dortigen Friedhof ruhen die Eltern Otto Flaths): “Abendmahls-Relief” (Ahorn, 2 m breit, 90 cm hoch)
    Notkirche in Kiel-Russee: “Christusgestalt” (Ulme, 1,60 m)
    Schwesternheim am Niemannsweg: “Mutter mit Kind”
    Mittelschule in Kiel-Wik: “Kindergruppe”
    Volksschule Kiel-Mielkendorf: “Spielende Kinder”

Kissenbrück / Niedersachsen

    evang.-luth. Kirche: 12 Krippenfiguren

Kropp bei Schleswig / SH

    Kapelle der Diakonissenanstalt: der erste Flath-Altar (1935), ein Flügel-Altar, dreiteilig mit geschnitztem Altartisch (wurde nach Umbau der Kapelle zurückgekauft und steht heute in der Halle in Bad Segeberg); die Kanzel, zwei Chorraumfiguren: ”die Beterin” und “der Wächter mit dem flammenden Schwert”, und ein Großrelief an der Wand “Kreuzigungsgruppe” (1935)

Lehnsahn / SH

    Kirche: “Osterleuchter”, “Lesepult” auf dem Altartisch

Lübeck / SH

    Lutherkirche in der Moislinger Allee: Ehrenmal “Drei trauernde Frauen”, Altar “Versammlung im Namen Jesu Christi” (Ulme)
    St.-Lorenz-Kirche in der Nähe des Bahnhofs: vier m breiter Altar aus Ulmenholz mit einer 2,30 m hohen schreitenden Christusgestalt inmitten vieler Menschengruppen mit den Themen: “Das sich erneuernde Leben, die Arbeit, die Wissenschaft und die Wahrhaftigkeit”
    Wichernhaus, Straße Fischergrube: Altartisch, Kruzifix, zwei Leuchter, Figur “Überwunden”, “Madonna mit Kind”
    Friedhofskapelle in Lübeck-Genien: Kruzifix
    Katholische Kirche in Lübeck-Schlutup: “13 Kreuzwegstationen”

Marne / Holst.

    kath. Kirche: “Schutzmantel-Madonna”

Marl / Westf.

    Hermann-Claudius-Mittelschule: Büste “Hermann Claudius”

Munster

    ev.-luth. Pfarramt St. Urbani: “Der Weltenrichter” (Großplastik aus Platanenholz)

Neumünster / SH

    Anscharkirche: “Offenbarungsaltar”: 4 m hoch, 6 m breit, aus 7 mächtigen Lindenbaumstämmen, knapp 1 Jahr schuf Otto Flath an den 250 Gestalten und Symbolen aus der Offenbarung des Johannes. (Einige letzte Exemplare der Broschüre über diesen Altar mit 36 Seiten und vielen s/w-Fotos können für EUR 8,80 bestellt werden.) Davor steht noch ein Taufbecken von Otto Flath.
    Bugenhagener Kirche “Taufe”
    Wicherngemeinde am Ehndorfer Platz: “Altar”: großes Kreuz zwischen den beiden Gruppen “Der verlorene Sohn” und “Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid”
    Lyzeum: in der Aula steht “Die Madonna im Vogelflug”
    Textilhaus Marsian, Eingangshalle: “Einer trage des andern Last” (Ulme, Großplastik)

Neustadt / Holst. / SH

    Mittelschule: Kindergruppe “Spiel, Sport, Wissenschaft und Technik”

Nütschau bei Bad Oldesloe

    Benediktiner-Kloster: “Der große Fischzug” (Mahagoni, 1,50 m breit, 1,10 m hoch, Januar 1981)

Oberkaufungen östl. Kassel

    Stiftskirche: “Kruzifix” (ca. 2 m, 1948)

Ober-Seemen / Oberhessen

    Kirche: “Kruzifix”

Oberstdorf / Oberallgäu

    Hotel Wiese in der Stillachstraße: “Die Genien”, acht “Reliefs” mit christlichen Motiven (je 80 bis 100 cm hoch)

Osnabrück

    kath. St.-Bonifatius-Kirche: “15 Kreuzwegstationen”, “Heiliger Joseph”
    ev.-luth. Kirchengemeinde in OS-Voxtrup: “Weihnachtskrippe” aus 15 großen Figuren

Peine / Han.

    Lutherkirche: Tiefrelief auf dem Altartisch “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben” (Rotulme, 3,20 m hoc, 1,80 m breit, 1955), Beschnitzung der Kanzelplatten, “Taufe”, “kleines Kruzifix” für den Altar

Pinneberg-Waldenau / SH

    evang. Kirche: “Kreuzigungsgruppe” aus drei Lindenstämmen, 2,20 m hoch und 1,50 m breit; Taufe (Linde) enthält die vier Symbole der Evangelisten; “Ehrenmal” mit dem auferstandenen Christus

Raisdorf / Kiel

    Pastorat: “Christusgestalt”, in dessen Mantel das Leben und Leiden Jesu dargestellt ist.

Reinfeld / Holst.

    Matthias-Claudius-Kirche: “Die Botschaft” (Pappel, 2 m hoch)

Rendsburg-Süd / SH

    Gemeindesaal der Kirche: “St. Michael” (Linde), Relief “Die apokalyptischen Reiter” (Akazie)

Rethwischdorf / SH

    Kirchsaal: “Altar” von 1938, 7 Lindenstämme, 3,00 m hoch, 4,00 m breit

Rickling / SH

    Kirche: Taufbecken
    Kaftan-Altersheim gegenüber der Kirche: “Der Sonne entgegen” (Linde, 2m hoch, 60 cm breit)

Rissen / Elbe

    evang. luth. Kirche: Altar (Kreuz zwischen den Reliefs “Die Verkündigung” und “Die Auferstehung”), Kanzel (mit “Segnendem Christus” und den vier Evangelisten), Taufe, zwei Leuchter und zwei Lesepulte waren von Otto Flath auf Wunsch der Gemeinde extra angefertigt worden. Von einem Folgepastor wurde das meiste unter Protest der Gemeinde entfernt. Heute stehen die beiden Reliefs eng nebeneinander in einer engen dunklen Ecke, wo sich der Rest befindet, ist mir unbekannt ... Da der Flath-feindliche Pastor mittlerweile verstorben ist, hat die Gemeinde vielleicht in Zukunft wieder eine Chance, den Werken einen würdigeren Standort zu verschaffen.

Salzgitter-Thiede

    kath. Kloster: “Madonna-Mundi”, eine Madonna mit Kind

Schenefeld / nördlich Itzehoe, SH

    Kirche: an der Gedenkstätte eine lebensgroße, verschleierte Frau mit einem betenden Mädchen

Schlamersdorf / SH

    Kirche: “Altar” mit Christusfigur, Maria und Johannes unter seinen ausgebreiteten Armen und weiteren Personen, zus. 4,00 m x 3,50 m.

Schleswig

    Rathaus: “Das Geheimnis” im Standesamt

Speyer

    bischöfliches Studentenheim St. Josef, Andachtsraum: “14 Kreuzwegstationen” (Linde, 1957)

Sprötze, südl. von Hamburg

    ev.-luth. Kirche: dreiteiliger “Engel-Altar” (Linde), “Lesepult”

Stockelsdorf / SH

    ev.-luth. Kirche in Stockelsdorf-Mori: “Christus-Altar”, dreiteiliges Mahagoni-Relief, 4,00 m breit, 2,80 m hoch, 1986. Dies ist Otto Flaths letzter Altar!

Timmendorfer Strand / SH

    Waldkapelle: Ehrenmal “Die Nacht”, “Taufbecken”

Uetersen / SH

    katholische Kirche: “13 Kreuzweg-Stationen”

 Vogelsburg-Volkach / Franken

    katholische Kirche der Augustiner-Schwestern: “Johannes” als Schutzpatron der Imker

Wahlstedt / Holst.

    Christus-Kirche: “Kruzifix”, “vier Evangelisten an der Kanzel” und zwei große Reliefs, die aber keinen Platz fanden, sind von Otto Flath entworfen und 1954 ausgeführt worden. Die Reliefs tragen je eine Engelgestalt bei der “Verkündigung” und bei der “Auferstehung” als Motiv.

Wasbek / Holst.

    Kirche: 2,50 m hohe “Christusgestalt” mit ausgebreiteten Armen, “Taufe”, Ehrenmal “trauernde Frauengestalt”

Wedel / Elbe

    Krankenhaus: “Leben” und “Vertrauen”
    Barlachschule: zwei Kindergruppen “Musik und Gesang” und “Sport und Spiel” (Linde)
    Optische Werke von Möller: “Büste” des Stammvaters im Gästeraum, Plastik “Die Optik” im Speiseraum

Weidenthal bei Kaiserslautern

    katholische Kirche St. Simon und Judas: eine “Christusstatue” (1978)

Wendessen / Nieders.

    Kirche: “Taufbecken”

Wennigsen / Han.

    ev.-luth. Kirche: “Kruzifix”

Werdohl-Eveking, südlich Dortmund

    evang.-luth. Kirche: “Kruzifix”
    Altersheim: Großplastik “Alte unter den schützenden Händen” (1968)

Wilhelmshaven

    Methodistenkirche an der Schulstraße: Großrelief “Christus stillt den Sturm” (Linde, 1968)

Winnigstedt / Niedersachsen

    evang. Kirche: “Taufrelief”

Wolfsberg / Holst.

    Kinderheim: “Weihnachtskrippe”, Plastik “Unser täglich Brot”, “Madonna”

Wunstorf / Han.

    Kasino der Fliegerschule: “Ikarus”

Wuppertal-Elberfeld

    Schwesternheim des Diakonissen-Mutterhauses: “Die Labende”













öffentlich zugängliche Werke von Otto Flath im Ausland:

Dänemark:

    Rinkenäs / Alsen, Schule: Gruppe “Christus im Sturm”
    Bjerringbroe / J., früher im Altersheim, jetzt im neuen Rathaus: “Die vier Jahreszeiten”

Finnland:

    Lappenranta, Gymnasium: mehrere Werke

Schweden:

    Dunker bei Stockholm, Gutshof: “Die Hand”

Schweiz:

    Davos, kath. Pfarramt: “Madonna mit Kind”
    Rapperswil / Braunwald, Kläsi-Nuxo-Werke: “Die drei Nornen”, nach 1968 privat aufgestellt

USA:

    Atlanta / Georgia:

      Kunstmuseum: Plastik “Die Knospe”
      luth. Kirche: große “Christusgestalt” mit ausgebreiteten Armen
      kath. Bartholomäus-Kirche: “Christus mit der Weltkugel und dem knienden Bartholomäus”
      Kustschule Agnes-Scott-College: “Ein stürzender Engel” (Ikarus)

    Jackson / Michigan, Trinity-Lutheran-Church: “Barmherzigkeitsaltar” (1950/51, sechs Pappelstämme und ein Lindenstamm für den Christus mit ausgebreiteten Armen, dessen Gwand Bilder aus seinem Leben enthält. Links und rechts stehen je drei Säulen, die Menschen in der Nachfolge Christi darstellen, umgeben von den allumfassenden Händen Gottes. Es sind dies: die betenden, die kündenden, die liebenden, die speisenden, die bergenden und die segnenden Hände. 3,40 m hoch, 5,50 m breit) 1951 bis 1970 stand er in der Flath-Halle in Bad Segeberg.
    Los Angeles / Kalifornien, Philosophical Research-Society, Manly Palmer Hall: “Sturm und Wind”, “Jubelnde” (Kirschholz)
    Philadelphia, Lutheran Church Supply Stores:  Gruppe “Abendmahl”, “Christus”, “Madonna” und weitere Werke
    Questhaven / Californien, The Chapel of Holy Quest: “Schreitende Christusgestalt” (über 2 m hoch)
    Williamsville / New York, St. John’s Church: “Christusfigur” mit ausgebreiteten Armen (über 2 m hoch)

Süd-Afrika

    Kroonsdal / Transval, lutherische Kirche: “Kruzifix”

 



Otto Flath
Buchhandlung
Verlag
Impressum

AGB

Biographie
Werke
Aquarelle
Wegweiser
Infos

Copyright (C) 2014 by Venner Verlag e. K., Senden. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 15.01.2014
.